x
Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Website stimmen Sie deren Verwendung zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

User-Schnittstellen in LS-DYNA

Neben der Möglichkeit, eigene Materialmodelle in LS-DYNA zu implementieren, können in verschiedenen Bereichen eigene Programmroutinen den Programmcode erweitern oder modifizieren. Diese Anwenderschnittstellen sind beispielsweise für Elementformulierungen, Reibungsansätze, Gleichungslöser, Lastaufbringung, Airbagsensoren u.v.m. verfügbar. Hierfür werden die selbst entwickelten und kompilierten Routinen mit den zugehörigen LS-DYNA „Objectfiles“ gelinkt.

Dieses Seminar richtet sich sowohl an Anwender aus der industriellen Forschung als auch der Hochschulforschung, die eigene Routinen in LS-DYNA integrieren und Erfahrungen aus der Implementierung in größerem Kreis diskutieren möchten.

Inhalte

  • Überblick über die unterschiedlichen Anwenderschnittstellen
  • Darstellung der Vorgehensweise zur Einbindung eigener Routinen - Empfohlene Compiler und Compileroptionen - Eventuell zusätzlich notwendige Libraries
  • Zugriff auf Datenstrukturen
  • Beispielhafte Implementierung einer eigenen Routine in LS-DYNA
  • Eventuelle Diskussion von im Vorfeld bereits erstellten Routinen der Teilnehmer

Dieser Workshop richtet sich sowohl an Anwender aus der industriellen Forschung als auch der Hochschulforschung, die eigene Routinen in LS-DYNA integrieren und Erfahrungen aus der Implementierung in größerem Kreis diskutieren möchten.

Termine
Termine Dauer/Tage Anmeldung Trainer Sprache(n) Ort Gebühr
03.02.2020
1 Tag Tobias Erhart Deutsch, Englisch Stuttgart 525 €

Tutoren

Tobias Erhart

Tobias Erhart

Dr.-Ing.

Spezialgebiete:
FE-Theorie, Materialmodelle

Studium:
Bauingenieurwesen